Monilia-Fruchtfäule
Monilinia spp.

Kulturen

Beschreibung

An reifenden Früchten von Apfel, Birne, Pflaume, Zwetschge und Pfirsich treten braune Faulstellen auf, an denen sich später weißliche Sporenlager zeigen, die meist in konzentrischen Ringen angeordnet sind. Die befallenen Früchte fallen entweder vor der Ernte ab oder trocknen am Baum ein und bleiben als Fruchtmumien hängen. Bei Kernobst tritt die Erkrankung auch als Schwarzfäule auf. Dabei kommt es nicht zur Ausbildung des Polsterschimmels, sondern die Früchte faulen innen und werden außen schwarz (Mohrenköpfe).

Bedrohung

10 / 10

Typische Merkmale

Weißliche Sporenlager auf der Frucht

Lebensweise, Entwicklung

Die Krankheit Monilia-Fruchtfäule oder Polsterschimmel wird bei Kernobst vom Pilz Monilinia fructigena, bei Steinobst auch von Monilinia laxa verursacht. Die Pilze rufen nicht nur die Fruchtfäule, sondern auch die Blütenfäule und Spitzendürre hervor. Die Spitzendürre, durch Monilinia laxa verursacht, tritt vor allem an Steinobst (besonders Kirschen) auf. Die Überwinterung erfolgt an den abgestorbenen Zweigen und in den Fruchtmumien. Ab Frühjahr werden massenhaft Sporen gebildet, die die Blüten infizieren. Später werden die Früchte befallen, soweit sie Verletzungen aufweisen. Diese Verletzungen können durch Frost, Hagelschlag, Regen (bei Kirsche), Obstmaden-Befall, Wespenfraß oder durch Schorf und Schrotschusskrankheit hervorgerufen werden. Früchte mit unversehrter Fruchtschale werden nicht befallen. Wüchsige, kräftig austreibende Bäume sind gegen Monilia widerstandsfähiger als ältere Bäume. Die Übertragung der Sporen erfolgt durch Wind und Regen.

Schaden

Der durch Monilia hervorgerufene Schaden ist bedeutend. In nassen Sommern mit starken Regenfällen kann besonders bei weichhäutigen Kirschen, Pflaumen und Zwetschgen, wenn man sie nicht rechtzeitig erntet, die gesamte Ernte vernichtet werden.

Bekämpfung

Faule Früchte sollten regelmäßig eingesammelt werden. Eingetrocknete Früchte, so genannte Fruchtmumien, die im Winter noch in den Bäumen hängen, sind beim Winterschnitt mit zu entfernen. Dichte Baumkronen fördern den Befall mit Fruchtfäulen. Da Bohrlöcher des Apfelwicklers eine wichtige Eintrittspforte für den Krankheitserreger darstellen, sollte eine Bekämpfung des Apfelwicklers erwogen werden. Einsatz von Fungiziden

Monilia-Fruchtfäule
Klicken, zum Vergrößern

Weißliche Sporenlager an der Zwetschke

Monilia-Fruchtfäule
Klicken, zum Vergrößern

Weißliche Sporenlager an der Kirsche

Um die Präferenzen unserer Nutzer besser zu erkennen und diese Website optimal gestalten zu können, würden wir gerne Cookies verwenden. Detaillierte Informationen und wie Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Name

etracker Cookies

Gültigkeit

24 Monate

Zweck und Inhalt

Webanalyse: Diese Cookies ermöglichen es uns Ihre Nutzung dieser Website zu analysieren, indem wir Ihrem Gerät eine einzigartige, zufällig generierte ID vergeben, mit der wir Ihr Gerät bei Ihrem nächsten Besuch wiedererkennen.
Anbieter: etracker GmbH

Einwilligung
Ja
Nein