Möhrenschwärze oder Blattbrand
Alternaria dauci

Kulturen

Beschreibung

Alternaria ist weltweit anzutreffen und zählt zu den Mykotoxin-Bildnern. Die Pilzerkrankung, Alternaria dauci, ist die mit Abstand am häufigsten vorkommende Krankheit im Möhrenanbau. Es handelt sich hierbei um einen Schwächeparasit. Für die Entwicklung und das Wachstum benötigt der Pilz eine feuchte Witterung. Die optimale Temperatur zur Entwicklung des Erregers liegt bei 28°C.

Bedrohung

8 / 10

Typische Merkmale

An Karotte und Fenchel werden die Befallssymptome, kleine, braune Flecken, zuerst auf Blättern und Blattstielen sichtbar. Das umliegende Gewebe der braunen Flecken ist vergilbt. Die Läsionen fließen, während der pathogene Druck von Alternaria dauci größer wird, zusammen. Im späteren Verlauf lassen sich auf diesen Läsionen dunkle Konidienträger mit Konidien (Sporen) feststellen. Je nach Witterung vertrocknen die Blätter oder verfaulen frühzeitig.
An der Karotte kann ein Befall des Rübenkörpers oberflächliche, schwarze Flecken von wechselnder Form oder schorfigen Partien entstehen lassen.
Neben diesen Symptomen kann es auch zum Absterben der Keimlinge kommen.

Lebensweise, Entwicklung

Wenn die durch den dichten Sporenrasen geschwärzten Pflanzen abtrocknen, werden die Pilzsporen (Konidien) des Erregers im Bestand über den Wind verbreitet. Alternaria dauci ist samenübertragbar und kann an Pflanzenresten im Boden überdauern.

Schaden

Es handelt sich hierbei, um die am häufigsten auftretende Krankheit im Möhrenanbau. Mit einem verstärkten Auftreten des Pilzes ist unter Kulturschutznetzen zu rechnen. Bei einem frühen Befall mit dem Erreger kommt es zu einer hohen Ertragsminderung.
An Fenchel kann es bei nasser Witterung oder in niederschlagsreichen Gebieten zu einem höheren Ertragseinbruch kommen.

Bekämpfung

Gesundes Saatgut und widerstandsfähige Sorten sind zu verwenden. Ernterückstände vernichten. Die Aussaat sollte nicht zu dicht erfolgen. Ein dreijähriger Fruchtwechsel, unter Einbezug aller Wirtspflanzen von Alternaria dauci, wird zur Eindämmung des Erregers empfohlen. Bei einem starken pathogenen Vorkommen des Erregers im Bestand wird zur Behandlung mit zugelassenen Fungiziden geraten.

Möhrenschwärze oder Blattbrand
Klicken, zum Vergrößern

Bei diesem Erreger handelt es sich um einen Mykotoxin-Bildner. An der Karotte kann ein Befall des Rübenkörpers oberflächliche, schwarze Flecken von wechselnder Form oder schorfigen Partien entstehen lassen.

Möhrenschwärze oder Blattbrand
Klicken, zum Vergrößern

An den Läsionen bilden sich im weiteren Verlauf der Krankheit dunkle Konidienträger mit Konidien. Die Blätter verfaulen oder vertrocknen zusehends.

Um die Präferenzen unserer Nutzer besser zu erkennen und diese Website optimal gestalten zu können, würden wir gerne Cookies verwenden. Detaillierte Informationen und wie Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Name

etracker Cookies

Gültigkeit

24 Monate

Zweck und Inhalt

Webanalyse: Diese Cookies ermöglichen es uns Ihre Nutzung dieser Website zu analysieren, indem wir Ihrem Gerät eine einzigartige, zufällig generierte ID vergeben, mit der wir Ihr Gerät bei Ihrem nächsten Besuch wiedererkennen.
Anbieter: etracker GmbH

Einwilligung
Ja
Nein