Bakterienfruchtflecken
Xanthomonas campestris pv. vesicatoria (Xanthomonas vesicatoria)

Kulturen

Beschreibung

Xanthomonas campestris pv. vesicatoria ist ein stäbchenförmiges gram-negativ Bakterium. Dieser Erreger ist weltweit verbreitet und wird in Österreich als Quarantäneschaderreger gelistet. Optimale Bedingungen für eine Entwicklung des Bakteriums sind bei einer hohen Luftfeuchtigkeit und hohen Temperaturen gegeben.

Bedrohung

10 / 10

Typische Merkmale

An Tomate und Paprika werden Symptome an Früchten, Blätter und Stängel sichtbar. Die Infektion startet blattunterseits mit versprenkelten dunkelgrünen, wässrigen Stellen. Diese breiten sich im weiteren Verlauf der Krankheit zu eingesunkenen, graubraunen Flecken, mit einem Durchmesser von zwei Millimeter, aus. Ab diesem Stadium sind die Flecken ebenfalls an der Blattoberseite zu finden. Die Läsionen weiten sich auf der Blattfläche aus und das Gewebe wird nekrotisch. Dieser Vorgang kann bis zum Absterben des gesamten Blattes fortschreiten. Die Stängel der erkrankten Pflanzen zeigen längliche, hellbraune meist erhabene Läsionen. An den Früchten bilden sich bis zu sechs Millimeter große nach außen gewölbte, raue Läsionen. Diese sind im Anfangsstadium der Krankheit wasserdurchsogen und blassgrün. An Paprika findet man selten Fruchtläsionen, da die Pflanze die befallenen Früchte meist vorzeitig abstößt.

Lebensweise, Entwicklung

Das Bakterium überlebt wenige Wochen im Boden. Es kann allerdings in Unkräutern der Gattung Solanum oder an abgestorbenen Pflanzenresten überdauern. Eine Übertragung des Erregers kann ebenso durch kontaminierte Samen erfolgen. Die Verbreitung im Bestand erfolgt durch Wasserspritzer. Durch die Stomata und Wunden gelangt das Bakterium in die Wirtspflanzen. Erste Symptome werden innerhalb einer Inkubationszeit von drei bis fünf Tagen sichtbar.

Schaden

Der Erreger ist vermehrt in Glashäusern anzutreffen. Durch die Reduktion des Laubes werden bei einem Befall von Xanthomonas campestris pv. vesicatoria hohe Ertragseinbußen an Paprika sowie Tomate verzeichnet. Fruchtläsionen reduzieren zusätzlich die Qualität. Außerdem kommt es häufig zu einem induzierten Fruchtabwurf. Bei dieser Krankheit handelt es sich an Tomate und Paprika um eine ernstzunehmende Bakteriose.

Bekämpfung

Widerstandsfähige Sorte wählen. Anfallende Pflanzenreste entfernen. Es wird zu einem dreijährigen Fruchtwechsel geraten. Eine Saatgutbeizung wirkt ebenfalls einem Befall entgegen. Der Einsatz einer Tröpfchenbewässerung wird empfohlen. Hygienemaßnahmen (Geizwerkzeug) treffen. Präventiv können Kupferpräparate ausgebracht werden.

Bakterienfruchtflecken
Klicken, zum Vergrößern

Am Bild zu sehen ist das Anfangsstadium der Krankheit. Blattober- und unterseits befinden sich dunkle Läsionen.

Bakterienfruchtflecken
Klicken, zum Vergrößern

Das Fortgeschrittene Stadium der Krankheit zeigt zusammenfließende Nekrosen am Blatt.

Um die Präferenzen unserer Nutzer besser zu erkennen und diese Website optimal gestalten zu können, würden wir gerne Cookies verwenden. Detaillierte Informationen und wie Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Name

etracker Cookies

Gültigkeit

24 Monate

Zweck und Inhalt

Webanalyse: Diese Cookies ermöglichen es uns Ihre Nutzung dieser Website zu analysieren, indem wir Ihrem Gerät eine einzigartige, zufällig generierte ID vergeben, mit der wir Ihr Gerät bei Ihrem nächsten Besuch wiedererkennen.
Anbieter: etracker GmbH

Einwilligung
Ja
Nein